Qualitätsmanagementsystem

Der Qualitätsgedanke ist nicht neu aber der Begriff Qualität hat für jedes Unternehmen und jede Branche eine entscheidente Bedeutung bekommen. Dies spiegelt sich auch in neuen Managementkonzepten wieder. Zentrale Erkenntnis ist dabei, dass Qualität nicht in Produkte "hineinkontrolliert" werden kann, sondern "hineinkonstruiert" und "hineinproduziert" werden muss.

Mittlerweile ist es fast schon üblich, dass von Liefereanten zuaätzlich zu den schon in der Vergangenheit erhobenen Forderungen und Spezifikationen, der Nachweis über ein funktionierendes QM-System (Qualitätsmanagementsystem) für die zu liefernden Produkte verlangt wird. Die Zahl der in Deutschland nach diesem Verfahren  zertifizierten Unternehmen hat in  den letzten Jahren rasant zugenommen. Die Beweggründe für Unternehmen, sich zertifizieren zu lassen, sind unterschiedlich aber das mit Abstand am häufigsten genannte Argument ist dabei der „Druck durch den Kunden“, wenn beispielsweise Unternehmen keine Aufträge mehr an nicht-zertifizierte Lieferanten vergeben.

Grundlage zum Aufbau eines modernen Qualitätsmanagementsystems (QM–System) bietet die jeweils aktuelle Normfamilie DIN EN ISO 9000 mit den einzelnen Normen ISO 9000, 9001 und 9004. Diese wurden Ende der 90er Jahre grundlegend überarbeitet und im Dezember 2000 in ihrer Neufassung als DIN EN ISO 9000:2000 Familie in Kraft gesetzt. Seit Dezember 2005 gibt es eine neue, leicht aktualisierte Fassung der Einzelnorm ISO 9000, die als DIN EN ISO 9000:2005-12 gültig ist.